Archives for : Newroz Fest 2017

Sardar Kobani + Eyed Salim @Newroz Fest

 

Setlist

  1. Ascurdum Sabldem (Ich bin Kurdisch), Original von Yussuf Barasim
  2. Tanz der Verliebten
  3. Hat Chasch Buhar
  4. Ale Gedi Adlaie (Warum hast du dein Versprechen gebrochen)
  5. Emo Emosche, Original von Mitscho Kandasch
  6. Golizar Original von Yussuf Barasim
  7. Kobani (Ischf miwane men haten)

Einige Übersetzungen und Versuche der Übersetzung

Hat Chasch Buhar

Es wird Frühling, ich gehe zu der Blume. Aber es gint dort meine Liebe (auch Heimat) nicht. Ich frage den Vogel, ob er sie gesehen hat, hat er nicht. Er sagt, dass ihn der Fuchs und Wolf mitgenommen haben. Ich weine. ich brauche den Himmel nicht, weil es keine Liebe (auch Heimat, auch Kurdistan) gibt.

Golizar

Ich sitze unter dem Baum in Serekani (eine Stadt). ich sehe eine Frau (Gorlizar) an einer Quelle die sich Wasser nimmt. ich sage, komm, komm Gorlizar, aber sie wendet sich ab und geht langsam weg. Komm, komm Gorlizar, dein Gesicht ist wie der Vollmond im Frühling. Eine Träne rinnt über mein Gesicht. Du bist so schön wie eine Königin, ich liebe dich wie Leila Matschun (wie Romeo und Julia). Bitte sitze von Früh bis spät bei mir. Als ich dich gesehen habe, habe ich schwer geathmet, mein Herz schmerzt, ich bin betrunken vor Liebe.

Kobani (Ischf miwane men haten)

Abends kommt Besuch aus Kobane aus der Ebene von Kobane und die Nacht, sie legt sich nieder … Meine Blume wird verwelken,keiner da, um sie zu tränken. Meine Stadt ist voller Wunden ,wann werden sie verbunden? Und Ferat, der Fluss, er fließt … Kennt keine Grenzen, er fließt …

 

Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Salzburg

Newroz (Frühlingsfest) wurde, in der Geschichte (vor c.a 8.000 Jahren), zum Ersten mal in Mesopotamien gefeiert. Die Menschen in Mesopotamien haben, in der damaligen Zeit, Vorräte für den Winter angelegt. Wenn der Winter zu ende war und man noch Vorräte hatte, musste man nach ihrer Religion und Kultur die Vorräte mit anderen teilen. Ein weiterer Grund war, dass am 21.März Tag und Nacht gleichlang ist. Somit entstand der Newroz Anfang Frühling und man teilte seine Vorräte am Newroz tag miteinander. In der Zeit der Sumerer wurde Newroz als ein heiliger Tag angenommen. Nach dem sich die Religion Zarathustra in Mesopotamien verbreitet hat, gewann Newroz noch mehr an Bedeutung, denn am Newroz-Tag begann man das Fest mit einem Feuer, aufgrund der Bedeutung, der fünf Elemente in dieser Religion wurde Newroz auch für die Anhänger als ein heiliger Tag angenommen und gefeiert. Nach und nach verbreitete sich der Islam immer mehr in Mesopotamien und der Newroz-Tag verlor seine Wichtigkeit.

Mit der Entstehung der türkischen Republik, wurde das Newroz fest im kurdischen gebiet verboten. Am 21.03.1982 verbrannte sich Mazlum Dogan, als protest gegen die Unterdrückung des kurdischen Volkes und das Verbot des feiern am Newroz-Tag, als politisch Gefangener in Amed (Diyarbakir). Dadurch wurde Newroz ein politisches Fest und Kurden sahen die Feier des Newroz-Tages als einen Widerstand und Protest gegen die Republik und deren Unterdrückung. Nach Mazlum Dogan folgten viele weitere ähnliche Proteste. Auch im 21.Jahrhundert darf man in vielen Teilen des kurdischen Gebietes den Newroz-Tag nicht feiern. Es kommt immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den feiernden und der Regierung. Newroz wir in vielen weiteren Ländern von mehr als 300 Millionen Menschen gefeiert und hat sich bis nach Ostafrika verbreitet.
„Am 30. September 2009 hatte die UNESCO den Newroz-Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen.“

Am 25.03.2017 wird der Newroz in Salzburg gefeiert. Wir erwarten euch mit einem kurdischen Buffet und Live-Musik! Es wird auch eine Abendkasse geben. Wir freuen uns auf euch!
Adresse: ARGE Kultur Ulrike – Gschwandtner – Straße 5 , 5020 Salzburg
Beginn: 14 Uhr
Eintritt: € 10,- (Es gibt eine Abendkasse)

Djoki Django @Newroz Fest

Setlist

  1. Nepali
  2. V.L.A.
  3. Najdraza
  4. Dich so zu seh’n
  5. Stiller

Djoki Django bei Vimeo

Djoki Django bei Termitinitus

Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Salzburg

Newroz (Frühlingsfest) wurde, in der Geschichte (vor c.a 8.000 Jahren), zum Ersten mal in Mesopotamien gefeiert. Die Menschen in Mesopotamien haben, in der damaligen Zeit, Vorräte für den Winter angelegt. Wenn der Winter zu ende war und man noch Vorräte hatte, musste man nach ihrer Religion und Kultur die Vorräte mit anderen teilen. Ein weiterer Grund war, dass am 21.März Tag und Nacht gleichlang ist. Somit entstand der Newroz Anfang Frühling und man teilte seine Vorräte am Newroz tag miteinander. In der Zeit der Sumerer wurde Newroz als ein heiliger Tag angenommen. Nach dem sich die Religion Zarathustra in Mesopotamien verbreitet hat, gewann Newroz noch mehr an Bedeutung, denn am Newroz-Tag begann man das Fest mit einem Feuer, aufgrund der Bedeutung, der fünf Elemente in dieser Religion wurde Newroz auch für die Anhänger als ein heiliger Tag angenommen und gefeiert. Nach und nach verbreitete sich der Islam immer mehr in Mesopotamien und der Newroz-Tag verlor seine Wichtigkeit.

Mit der Entstehung der türkischen Republik, wurde das Newroz fest im kurdischen gebiet verboten. Am 21.03.1982 verbrannte sich Mazlum Dogan, als protest gegen die Unterdrückung des kurdischen Volkes und das Verbot des feiern am Newroz-Tag, als politisch Gefangener in Amed (Diyarbakir). Dadurch wurde Newroz ein politisches Fest und Kurden sahen die Feier des Newroz-Tages als einen Widerstand und Protest gegen die Republik und deren Unterdrückung. Nach Mazlum Dogan folgten viele weitere ähnliche Proteste. Auch im 21.Jahrhundert darf man in vielen Teilen des kurdischen Gebietes den Newroz-Tag nicht feiern. Es kommt immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den feiernden und der Regierung. Newroz wir in vielen weiteren Ländern von mehr als 300 Millionen Menschen gefeiert und hat sich bis nach Ostafrika verbreitet.
„Am 30. September 2009 hatte die UNESCO den Newroz-Tag in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen.“

Am 25.03.2017 wird der Newroz in Salzburg gefeiert. Wir erwarten euch mit einem kurdischen Buffet und Live-Musik! Es wird auch eine Abendkasse geben. Wir freuen uns auf euch!
Adresse: ARGE Kultur Ulrike – Gschwandtner – Straße 5 , 5020 Salzburg
Beginn: 14 Uhr
Eintritt: € 10,- (Es gibt eine Abendkasse)