Archives for : TermiTinitus

„Beißreflexe: Identität, Kollektiv, Emanzipation” | Patsy l’Amour laLove

#openmindfestival

Montagsrunde mit Patsy l’Amour laLove, Moderation: Stefan Wally. Anmeldung: https://jungk-bibliothek.org/mranmeldung/
In Kooperation mit der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen.
Eintritt frei!

Ausgehend von Überlegungen in dem Sammelband „Beißreflexe. Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten, Sprechverboten“ (Querverlag, 2017) wird der Vortrag von Patsy l’Amour laLove Fragen einer emanzipativen Identitätspolitik nachgehen. Wo werden die geforderten queeren Bündnisse zu regressiven Kollektiven und welche Funktion haben Kollektiv sowie Identität in einem Aktivismus, der sich der Emanzipation verschrieben hat? Müssen die Identität und das Denken in Kollektiven aufgegeben werden, und was würde das für das einzelne Individuum bedeuten?

 

Das gesamte Festivalprogramm online unter www.openmindfestival.at

Danke an Conny für das tolle Festival, du bist die Beste.

Danke an Pommesvictory für die Aufnahme

Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus 2017

 

Raim Schobesberger (Obmann – Phurdo Salzburg) Foto von Sigi

Kommunalfriedhof Salzburg am Haupteingang um 09:45 Uhr

  • Begrüßung durch Thomas Neuhold Mitglied des  KZ-Verband/VdA
  • Redner und Ehrengast: Raim Schobesberger (Obmann – Phurdo Salzburg)
  • Rede:  Kranzniederlegung – Mahnmal der Opfer des Faschismus – Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals Grab des KZ-Verband/VdA)
  • Obelisk der sowjetischen Kriegsgefangenen
  • Musikalische Umrahmung durch “Dejan Band” (Keyboard)

Im Anschluss treffen wir uns im Gasthof Hölle für die Pressekonferenz des Projektes Ansichtssache

 

Dank an Sigi für das Foto, an den KZ-Verband fürs veranstalten und natürlich an die Redner.

Jingle Soli.Cafe

Wir haben mit vielen Leuten gemeinsam ein Kaffeehaus eröffnet: Es heißt Solicafe und ist in der Schallmooser Hauptstraße 31. 

Im Moment hat es jeden Mittwoch und Freitag von 16:00-22:00 Uhr geöffnet.Essen, Trinken, Spielen Zeitung lesen, Veranstaltungen machen. Wer sir sind und warum wir da machen könnte ihr hier lesen.

Das Solicafe finanziert sich durch eure Spenden (pay as you wish) und wird belebt von euren Veranstaltungen.

Wir freuen, wenn ihr den Jingle auch in eure Radiosendung übernehmt.

Warum wir über den Islam nicht reden können | Sama Maani

„Wie kommt es, dass die Ablehnung des Islams als „rassistisch“ bezeichnet wird – nicht jedoch die Ablehnung des Christentums? Warum waren die Demonstrant*innen des arabischen Frühlings für uns in erster Linie Moslems, die Demonstrant*innen der Occupy-Bewegung in New York aber nicht christlich? Warum reden wir, wenn wir vorgeben über den Islam zu reden, über alles Mögliche andere (Terrorismus, Migration, „Integration“) – nur nicht über den Islam? Und: Was hat unser (Nicht-)Reden über den Islam mit unserer eigenen Beziehung zur Religion zu tun?“

Diese Fragen wird Sama Maani am 18. Oktober 2017 unter anderem mit uns diskutieren und uns einige Thesen aus seinem Buch „Respektverweigerung. Warum wir fremde Kulturen nicht respektieren sollten. Und die eigene auch nicht.“ vorstellen.

Sama Maani ist ein aus Wien stammender Schriftsteller und Psychoanalytiker. Er kritisiert Kulturrelativismus und plädiert für einen Universalismus der Menschenrechte.

Publikationen (u.a.): “Ungläubig” (Roman), “Der Heiligenscheinorgasmus und andere Erzählungen”. 2018 erscheint der Roman “Teheran Wunderland” bei Drava.

Mittwoch, 18.10.2017 | Unipark Nonntal, Raum 1.006-7
19:00 Uhr | Eintritt frei

Veranstaltet von der Grünen Bildungswerkstatt, Veranstaltung auf Facebook

Dank an Scheues-Wesen fürs Aufnehmen!!

 

Jopa Jotakin | Lesung

 

 

http://jopa-jotakin.at/

Aus dem Buch ” für die fisch”

an angel (seite 14)

Irgendwie
is da heute der wurm drin
dachte der fisch
als er feststellte
dass die sache einen haken hat

forellenquintett (seite6)

meer
bach
see
anatolisch
regenbogen

pizza frutti di mare (seite17)

alles leben
kommt aus dem meer
die welt
ist eine scheibe
pizzaweiß manches
aber sie kann sich auch irren

fisch verliebt (seite 19)

fisch verliebt
hüpft das herz
in die schwimmblase

flattern die kiemen
scheppern die schuppen

überlegt sogar kurz
nach luft zu schnappen

der butt (seite 40)

wenn mein butt
mir meine wünsche nicht erfüllt
wird er von mir
gefüllt und gegrillt

if my butt
does not fullfill my wish
i will stuff him
and serve as a dish

wenn mein hinterb
meinen wünschen nicht entspricht
wird er gestopft
und geklopft

verflossene liebhaber (seite 37)

verflossene liebhaber
verliebte flossenhaber
verhabte liebflosser

labhieber versflos
verhieb floslaber
bierheber floss
liessenhaber floh

hobelfliesser
lofelhabel i
blo fabel ssi
bli flobel ha
siebel flabel
flobelhobel
ab si
hobelhobelflii
bli bobel habel
sob bo bla
blibel blobel lab
lieb
bobelbo bliblo
blabel fabel
la
libel label lo

flosshaber lieb
sabberflosser
flobibbler
blubb

unterschiede (seite 15)

fisch
und
faschist
unterscheidet
nur ein
ast

fisch
und
faschist
unterscheidet
nur
satin

ich mag fische und äste
satin ist mir relativ egal
faschistinnen und faschisten verabsheue ich
ärgerlich, dass sie in meinem buch vorkommen

kopf oder zahl (seite 41)

geld stinkt nicht
kopf —– zahl
geld ist kein fisch

zahl
kopf
geld

geld soll fließen
fisch hat flossen

geld stinkt nicht
kopfzahl
geld ist kein fisch

wirf den fisch
und die münze auf den kopf

ich bin dir
zahlenmäßig überlegen

wer es nicht im kopf hat
muss es am konto haben

das geld
fängt am markt
zu stinken an

you are the sushi of my heard (seite 32)

reiß dir
dein rohes fischherz
aus der brust
und leg es
in reis
zum fermentieren

reiß dir
dein rohes fischherz
aus der brust
und wickle es
in seetangblätter

reiß dir
dein rohes fischherz
aus der brust
ertränk es
in schwarzer sauce
und stopf es
mir in den mund

bitter
wie süß im vergleich
da wasabi schmeckt

you are the sushi of my hc artman (seite 33)

reiss ausse
dei fischheazz
dei rohs
und schmeiss einei
n reiskocha
dass d amoe
a wärme gspiast
in deim stanichen fischheazz
dem koidn granitbrockn

bei dia is jo jeda heazzschlog
a stanschlog
waun dii des stroßnbauomt siagt
muasst a woanschüdl aufstöhn
vua deina brust

haus eine in reiskocha
die sushipartii
dass d a mol wos gspiast
in dem vasteinatn
nautilusheazz

waun scho mei liab
dii ned warma ko

fischgeflüster, eukaryotisch (seite 42)

sardinenparty (seite 16)

die gäste
dicht gedrängt
es stinkt
und alle
voll im öl

 

das erste das jopa je geschrieben hat

Rede der Gewekschaftsführerin Aida Ankemann Ströck am Vorabend der Abstimmung der Einführung über den 2 Schichtbetrieb in den Sachertortenwerken

Stille Machtergreifung | Hofer, Strache und die Burschenschaften

 

 

Hans-Henning Scharsach präsentiert erstmals in Salzburg sein Buch zur Wahl und stellt es zur Diskussion.

Norbert Hofers Präsidentschaftswahlkampf war ein Lehrstück einer von Burschenschaften konzipierten populistischen Kampagne. Mit eisernem Lächeln täuschte er erfolgreich über die von ihm vertretenen rechtsextremen Standpunkte hinweg. Doch das ist nur die Speerspitze einer Entwicklung, die fast unbemerkt von der österreichischen Öffentlichkeit vor sich geht: Ein kleiner, verschworener Kreis hat die FPÖ in Besitz genommen, zentrale Funktionen in Bundespartei, Parlament und Landesverbänden sind fest in den Händen von Burschenschaftern.

Hans-Henning Scharsach untersucht die engen Verflechtungen Norbert Hofers, Heinz-Christian Straches und ihrer Weggefährten mit den Burschenschaften. Seine akribische Recherche taucht tief in deren antisemitische und nationalsozialistisch geprägte Geschichte ein. Er analysiert ihr politisches Instrumentarium, das sich mit Hasskampagnen und systematischer Verbreitung von Unwahrheiten über alle Regeln der Fairness hinwegsetzt. Anhand belegbarer Zahlen, Daten und Fakten zeigt Scharsach auf, was Österreich droht, wenn deutschnationale, schlagende Burschenschafter an die Macht kämen.

„Endlich müssen wir mit unserer Argumentation gegen Rechtsextremismus und Deutschnationalismus nicht mehr nur von unseren Gefühlen und unserer Gesinnung ausgehen. Hans-Henning Scharsach liefert mit diesem unglaublich faktenreichen und akribisch recherchierten Buch die Argumente samt Belegen. Pflichtlektüre.“
Elfriede Jelinek, Schriftstellerin

weiter Infos:
zum Buch: http://empoerteuch.at/
zum Autor: http://empoerteuch.at/ueber-den-autor/

Eine Veranstaltung des KZ-Verband/VdA Salzburg

In der Academy-Die Werbeagentur mit Bar @academysalzburg

9 Monate Kurdistan – Ein Bericht über Leben und Kämpfen

 

Zerdeşt Ararat beschreibt sich selbst als “Anarchist und typischer Uni-Linker”. Er lebte 2016 neun Monate lang in Kurdistan und kämpfte dort gegen den IS. Erfahrungen, die ihn für den Rest seines Lebens prägen werden.
Was passiert mit einem selbst und wie kommt es dazu, dass ein westeuropäischer Student ohne jegliche militärische Erfahrung sich dazu entschließt, das eigene Leben so radikal zu ändern?

Eine Veranstaltung der Linken Gewerkschaftsjugend Salzburg und vom Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Salzburg.

NEIN zur dritten Piste!

Am Rande des zweiten österreichischen Klimacamps in Enzersdorf an der Fischa, einer Gemeinde, die stark von den im nahen Schwechat startenden Flugzeugen belastet ist, trafen wir Magdalena Heuwieser. Sie ist Aktivistin bei System Change, not Climate Change. Wir sprachen mit ihr über das wegweisende Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes, das den Bau der dritten Piste aufgrund seiner schlechten Klimabilanz vorerst stoppt, und darüber, warum es dennoch wichtig ist, gegen den Ausbau des Flugverkehrs weiter zu demonstrieren. Sie entkräftet die wichtigsten Argumente der Gegenseite, die kostspielig und großflächig plakatiert werden, und spricht die Gefahren an, die von einer Verankerung des Wachstums als Staatsziel ausgeht.

http://systemchange-not-climatechange.at

Hier die wichtigsten Argumente und die Petition gegen die 3.Piste https://drittepiste.org/

 

Business as usual – mit grünem Gewissen

Dem/der aufmerksamen KonsumentIn ist es bereits aufgefallen: Immer mehr Produkte in unseren Regalen, aber auch ganze Unternehmen, sind CO2-neutral, nachhaltig und umweltfreundlich – zumindest steht das auf der Verpackung. Auch beim Fliegen kann mit nur einem Klick und ein paar Euros mehr die verursachten Emissionen direkt „offsetten“, wie man neudeutsch sagt. Wir machen weiter wie bisher und unterstützen dafür sogenannte Öloprojekte im globalen Süden. Klingt gut?

Am Rande des zweiten österreichischen Klimacamps in Enzersdorf an der Fischa trafen wir Melanie Wolf, Absolventin des Masters „Socio-Ecological Economics and Policy“ an der WU Wien. Sie erklärt uns, welche Mechanismen hinter der Idee stecken, den Klimaschutz in die Hände der Privatwirtschaft zu legen. Wie wirkungsvoll sind sie und welche Interessen werden damit verfolgt? Sind Wachstum UND Klimaschutz UND ein gutes Leben für alle gleichzeitig tatsächlich möglich oder kann diese Rechnung nicht aufgehen? Es liegt auf der Hand: Die neue Form des „Umweltschutzes“ bringt fatale Folgen für Mensch und Umwelt. Greengrabbing, Menschenrechtsverletzungen und die Überführung komplexer Ökosysteme in eine ausschließlich neoliberale Denkweise sind nur drei der katastrophalen Folgen.

Foto: Build It Green

Türkei und Kurdistan

Hier gibts einen Bericht von Kerem Schamberger zur aktuellen Situation in der Türkei und Kurdistan nach dem Referendum. Organisiert wurde die Veranstaltung in der Salzburger Academy-Bar vom Aufbruch Salzburg sowie der Linken Gewerkschaftsjugend.

Die aktuelle Lage in der Türkei und in Kurdistan zeigt sich stark polarisiert:  Während in den kurdischen Gebieten im Norden Syriens in den kommenden Monaten über den „demokratischen Konföderalismus“ – also die basisdemokratische, geschlechtergerechte, kulturell plurale und wirtschaftliche Selbstverwaltung der Gesellschaft – abgestimmt werden soll, hat das AKP-Regime unter Erdogan im April ein Referendum über eine Verfassungsreform, welche Erdogan weitgehende Machtbefugnisse sichert, mit knapper Mehrheit (bei massiven Manipulationsvorwürfen) gewonnen.Auch wenn das Ja knapp gewonnen hat: Die große Koalition aus Erdogans AKP und MHP, der faschistischen Partei der Grauen Wölfe, hat eine Niederlage erlitten, so Kerem Schamberger. AKP und MHP hatten bei den Parlamentswahlen am 1. November 2015 zusammengerechnet 61,4 Prozent der Stimmen. Heute kommen sie mit massiven Unregelmäßigkeiten nur auf 51,4 Prozent. Das ist ein Verlust von 10 Prozent der Stimmen. Mehr als 23 Millionen Menschen haben mit Nein gestimmt. Für die Herrschenden in der Türkei gibt es eigentlich nichts zu feiern.

Die Umformung der Türkei zu einem autoritären System ist jedoch bereits längst im Gange. Nach den Wahlerfolgen der HDP bei den Parlamentswahlen 2015 und der Ausweitung der kurdischen Selbstverwaltung im Osten der Türkei und in Nordsyrien hat die türkische Regierung den Friedensprozess aufgekündigt und führt einen brutalen Bürgerkrieg. Die Niederschlagung des Putschversuches im Sommer 2016 wurde zur Rechtfertigung umfangreicher Repressionen. Sämtliche Widersacher*innen der Regierungspartei in den Behörden, Ministerien, Universitäten und im Militär wurden seitdem ausgeschaltet.

Wohin  steuert die Türkei? Was bedeutet dies für die kurdische Freiheitsbewegung? Welche Formen des Widerstands sind möglich? Welche Rolle spielt Erdogan im syrischen Bürgerkrieg? Welche Formen der Zensur ist kritische Berichterstattung  ausgesetzt?

Kerem Schamberger ist eine der wichtigsten deutschsprachigen Quellen tagesaktueller und analytischer Nachrichten über die dortigen Auseinandersetzungen.

 

Hier noch Bilder und Vortrag von “Der Putsch im Putsch” vergangen August in Salzburg.

Blog von Kerem Schamberger

Linke Gewerkschaftsjugend

Aufbruch Salzburg