Die Mur brennt!


Hier gibts eine Episode aus Graz. Letzte Woche haben wir das Mur- Camp besucht und bekamen einen Einblick in das Herz des Wiederstands gegen das Murkraftwerk. Die Besetzer_Innen des Auwaldes bauen Baumhäuser und haben nicht vor den Profitinteressen und Baggern zu weichen..


Seit 8.2.2017 besetzen Aktivist*innen einen Teil der Mur-Auen in Graz. Damit versuchen sie die Aulandschaft vor der verbrecherischen und rein profitorientierten Landschaftszerstörung der Energie Steiermark zu schützen. Der erste Standpunkt des Camps wurde am 10.2.2017 früh morgens geräumt. Gleich am nächsten Tag wurde wieder ein neues Camp errichtet..
Der geplante Bau des Murkraftwerks muss und wird verhindert werden.

Den Menschen die sich beim Camp engagieren ist Graz und damit die Mur ein Anliegen. Die Mur prägt auf vielfältige Weise unsere Stadt. Sie ist Erholungsgebiet, wichtig für die (ohnehin bereits schlechte) Atemluft, Standort von vielen Ökosystemen und Lebensraum von vielen, teils geschützten Tier- und Pflanzenarten.

Der Bau des Murkraftwerks ist bezeichnend für unser derzeitiges System, welches die Profitinteressen eines Konzerns (in diesem Fall der Energie Steiermark) über das Gemeinwohl der Menschen, Tiere und Pflanzen stellt. Das Kraftwerk ist weder wirtschaftlich noch ökologisch vertretbar, trotzdem wird versucht den Bau mit Gewalt durchzusetzen.

Aber der Widerstand wächst. Überall auf der Welt stellen sich Menschen gegen solche Projekte und fordern eine Änderung des derzeitigen Systems, das Profit Menschen stellt. Durch eben diese lokalen Kämpfe können wir zu einem globalen Wandel beitragen! Also lasst uns das Murkraftwerk verhindern und die Interessen von Mensch, Tier und Umwelt wieder über die Profitinteressen von Konzernen stellen!


www.murcamp.at
www.rettetdiemur.at

Murkraftwerk-Protest am Grazer Schloßberg

Murkraftwerk-Protest am Grazer SchloßbergEin riesiges Transparent soll die Unzufriedenheit der Grazer Bevölkerung augenscheinlich machen Heute fand zeitgleich zum Elevate Festival, dass sich unter anderem mit ökologischen Fragen beschäftigt, eine Aktion von Aktivist*innen am Grazer Schloßberg statt.Auf zwei großen 9×3 und 6×3 Transparenten findet sich der Schriftzug “Kraftwerk stoppen” – damit wollen die Aktivist*innen auf die gewaltsame Umsetzung des Murkraftwerks durch Bürgermeister Nagl aufmerksam machen."Wir sind nicht bereit, das Drüberfahren von Nagl hinzunehmen" sagt eine Aktivstin der Aktion. "Zuerst wurde gewaltsam die Entscheidung über dieses Projekt gefällt – gegen die Interessen der Menschen in Graz. Der Unmut wird jeden Tag größer, und wir fordern alle Menschen in Graz dazu auf, sich den Protesten anzuschließen! Noch ist das Murkraftwerk nicht gebaut, noch können wir dieses Projekt verhindern. Jeder Tag zählt!“Baustopp jetzt!

Posted by Murcamp – Kraftwerkbau verhindern on Samstag, 4. März 2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *