Anarchismus und Organisation

 

zum Vortragenden

Soziologie-Student
aktiv in Systempunkte.org (noch Autor_innen gesucht)

Anarchismus und Organisation

Dynamiken der Herrschaft, die spezifisch sind für Organisationen
  1. Verselbstständigung von Organisationen
  2. Ausbildung von Oligarchien
  3. Trennende Grenzen der Organisation
  4. Subjektivierender Charakter von Organisationen

1. Verselbstständigung von Organisationen

  • Ausübung von unpersönlicher Herrschaft
  • Bürokratie bei Max Weber
  • Dychotomie von Gesellschaft und Verein bei Max Stirner

2. Ausbildung von Oligarchien

  • Starker Koordinationsbedarf, Expert_innentum nötig
  • Robert Michels, wichtigstes Werk: “Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie. Untersuchungen über die oligarchischen Tendenzen des Gruppenlebens”
  • Syndikalismus
  • Pazifismus

Strategien gegen die Ausbildung von Oligarchien

1. radikaler Föderalismus:

2. die 4 Eigenschaften einer anarchistsichen Organisation nach Colin Ward: freiwillig, funktional, temporär, klein

3. Organisationsegoismus bei Max Stirner

3. Trennende Grenzen der Organisation

Jingle Sub_Money:
  • Sub Salzburg, Müllner Hauptstraße 11b

Anarchismus will Herrschaft radikal abschaffen, aber auch Gemeingüter allgemein verwalten

Argumente für Organisationen
Wie sollen wir uns organisieren
  • Unsere Organisationen sollten sich stärker als Erhalter_innen und auch selbst als Commons betrachten
  • Bezugsgruppen sind für Schutz bei Aktionen da, aber nicht zur Verwaltung von Commons
  • Durch Formalisierung kann Position des Gemeinguts herausgestrichen werden (bei maximal mittelgroßen Organisationen) – Mobilisierungspotential
  • Für Massenorganisationen ist in der anarchistischen Szene kein Platz
  • Viele kleinere Gruppen, die sich aufeinander beziehen

Organisierung der Massen statt Massenorganisationen

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *